Freitag, 26. September 2014

Osagedorn-Frucht

Osagedorn, Milchorangenbaum, Osage orange, hedge apple, horse apple, monkey ball, bois d'arc, bodark, bodock
(Foto: E.R. Fox)
Eine Bekannte kam gerade von einer Reise aus Angers, F zurück und zeigte mir die folgende mitgebrachte "Frucht" (Durchmesser: etwa 6-7 cm).

So etwas hatte weder Sie noch ich je gesehen.

Mal eben ein Foto gemacht, dieses über Bildsuche hochgeladen und schon hatte diese Merkwürdigkeit einen Namen: Milchorangenbaum oder Osagedorn (Maclura pomifera). Es gibt noch weitere Namen: Osage orange, hedge apple, horse apple, monkey ball, bois d'arc, bodark, naranjo de Luisiana, bodock und nun wurde in einem Kommentar "Apfel der Medusa" (Sarah Maria) vorgeschlagen.

Im Lexikonartikel wird vermutet, dass diese Frucht ein Relikt ist. Eigentlich sollen Früchte zur Verbreitung einer Pflanze beitragen, doch in Heimat der Osagedorn-Frucht im Südwesten der USA gibt es fast keine Tiere mehr, welche diese "Äpfel der Medusa" essen. In einem US-Magazin wird vermutet, dass dies vielleicht Nahrung für Mammuts war.

Kommentare:

Sarah Maria hat gesagt…

Schade, dass die Frucht nicht gegessen werden kann. Sie sieht toll aus! Wenn ich ihr einen Namen geben könnte, würde ich sie "Apfel der Medusa" taufen. ;)

Yvonne hat gesagt…

Ich habe von dieser Frucht mal in einem Seminar gehört. Zu schade dass es sie kaum mehr gibt, sieht sie doch so interessant aus und hat bestimmt auch sehr gesunde Eigenschaften an sich.

Jürgen D. Müller hat gesagt…

Weder der deutsche (http://de.wikipedia.org/wiki/Milchorangenbaum#Nutzung_und_Geschichtliches) noch der deutlich ausführlichere englische Wikipedia-Artikel (http://en.wikipedia.org/wiki/Maclura_pomifera#Uses) über die Frucht, erwähnt, dass man diese essen kann.
"Die fleischigen Früchte enthalten einen bitteren, milchigen Saft" (Dt. Wikip.)

Die Pflanze wurde als natürliche Stacheldrahthecke und als Windbrecher angepflanzt.
Es scheint wirklich keine lebendes Tier zu geben, dass sich auf diese Frucht spezialisiert hat. Deshalb auch die wissenschaftliche Hypothese über ausgestorbene Tiere.