Sonntag, 27. Mai 2012

Europa Felix - Sind die Europäer glücklich?

Im April wurde für die UNO der 1. World Happiness Report vorgelegt. Der Bericht kann im Internet eingesehen oder heruntergeladen werden. Im Earth Institute der Columbia Univerrsity, New York hat eine Arbeitsgruppe die verschiedenen internationalen statistischen Erhebungen der letzten Jahre ausgewertet und generalisiert.
Ich habe aus der Graphik 2.9 Happy Index by Country (S. 42-43 im Bericht) die Zahlen für Europa ausgelesen und sie in der folgenden Karte visualisiert.

Dargestellt sind Ergebnisse von Erhebungen für den World Value Survey und der European Values Study. Theoretisch gibt es Werte zwischen 0 und 200. Der Happiness Index definiert sich aus den positiven Werten derjenigen, die von sich sagen, dass sie “sehr glücklich" oder “ziemlich glücklich” sind, abzüglich derjenigen, die von sich sagen, dass “nicht wirklich glücklich” oder “überhaupt nicht glücklich”. Da sich negative Werte ergeben können, wurde abschließend 100 addiert.
Dunkelgrün wurde als Farbe für die Staaten gewählt, wo fast alle von sich behaupten, dass sie sehr glücklich sind. In Abstufungen geht es bis zum Dunkelblau der Staaten, wo es etwa gleichviel glückliche wie unglückliche Menschen gibt.
Am Glücklichsten sind demnach die Menschen in Island, Dänemark, Niederlande, Nordirland und Irland. Auf der anderen Seite stehen Bulgarien und Moldawien, wobei bemerkt werden sollte, dass selbst im Irak und unter der Diktatur von Robert Mugabe in Zimbabwe mehr Menschen glücklich sind, als in Südosteuropa.
Das Glück nur bedingt etwas mit Reichtum zu tun hat, ist offensichtlich. In Kosovo sind mehr Menschen glücklich als in Deutschland, was aber keine zynische Begründung dafür sein sollte, dass Flüchtlinge dorthin abgeschoben werden.

Um die Frage aus der Überschrift zu beantworten: Ja!
- - - - -
Siehe zum World Happiness Report die Berichterstattung in der taz:
Ute Scheub "Das Glück der Erde" (taz, 26.05.2012)
Heike Holdinghausen Maßstäbe fü das gute Leben  (taz, 26.05.2012)
- - - - -
Nachtrag: Eine Bulgarin schrieb mir gerade und erklärt den schlechten Wert ihres Landes auf dem Index damit, dass es mit einer Mentalität des Beschwerens über alles und jeden und mit den bei Älteren Menschen verbreiteten Ansicht "früher war es besser" zusammenhängt. Es gibt in Bulgarien eine Verklärung der kommunistischen Diktatur wie sie hier in Deutschland in der ehemaligen DDR als Ostalgie bekannt ist. Dies erklärt vielleicht auch die anderen "unglücklichen Werte" für fast alle Staaten Osteuropas.

Kommentare:

Maike hat gesagt…

Sehr schöne Darstellung. Ich befasse mich beruflich mit dem Thema Glück und Lebensfreude. Und greife da als halbe Holländerin gerne auf den Ländervergleich zurück. Darf ich Ihre Karte auf der Bühne verwenden? Herzlicher Gruß
Maikina

Ulaya hat gesagt…

Die Karte darf verwendet werden. Würde mich aber über Quellenangabe/Hinweis auf meine Seite freuen.