Dienstag, 28. August 2007

Bänker der Sparkasse Hannover

Jemand brauchte dringend eine größere Summe Bargeld, kam aber nicht an sein Konto. Als Freundschaftsdienst holte ich die gewünschte Summe von meinem Konto. Das Geld übergab ich zusammen mit meinem Sparbuch der Sparkasse Hannover, so dass die Rückzahlung ohne einen weiteren Gang zur Bank erfolgen könnte.

Gestern wurde nun das Geld zurückgezahlt. Das Geld verließ ein Konto und wurde virtuell auf mein (Spar-) Konto eingetragen. Der dumme Bänker am Schalter konnte diese Gutschrift aber nicht ins Sparbuch eintragen, da eine Überweisung selbst im eigenen Haus mehrere Tage dauert. Wenn das Geld stattdessen bar ausgezahlt worden wäre und dann bar auf mein Sparbuch eingezahlt worden wäre, dann hätte es einen sofortigen Eintrag gegeben und der Vorgang wäre abgeschlossen. Nun ist stattdessen in einigen Tagen ein weiterer Gang zur Sparkasse Hannover notwendig, damit die Summe auch in meinem Sparbuch erscheint.

Dumme Bänker in der Sparkasse Hannover, die immer noch nicht begriffen haben, was Kundenfreundlichkeit bedeutet.

Kommentare:

LeGunn hat gesagt…

Sind es nicht eher Sparkässer (oder Sparkässler) als Bänker?

Ulaya hat gesagt…

Da sowohl die Angestellten einer Bank als auch einer Sparkasse den Lehrberuf Bankkauffrau/Bankkaufmann absolviert haben, sollten sie auch bei de mit den gleichen Schimpfwort belegt werden.
Früher wurde ja respektvoll Bankbeamter (Frauenanrede gab es damals nicht) gesagt.

Martin hat gesagt…

Bei dem Geschimpfe fragt man sich, was der Bankkaufmann am Schalter eigentlich dafür kann, wenn hausinterne Überweisungen mehrere Tage dauern - offenbar hätte Jemand das Geld besser bar zurückzahlen sollen?

Ulaya hat gesagt…

Martin, du hast wie häufig Recht! Ich beschimpfe den falschen Adressaten. Eigentliches Ärgernis sind natürlich die Banken (hier Sparkasse Hannover), die mit unseren Geld jeweils die maximal erlaubte Zeit spielen. Dem Bänker ist nur vorzuwerfen, dass er meiner Freundin nicht gesagt hat, dass es einfacher und schneller gewesen wäre, wenn sie die Bargeldlösung gewählt hätte.

Hier noch ein negatives Beispiel: Meine Hausbank (norisbank GmbH) hat früher bei einer Überweisung vom Computer als Buchungsbestätigung ausgewiesen "Ihr Überweisung wurde am xx.xx.xxxx um xx:xx Uhr ausgeführt". Heute heißt es "Ihr Überweisungsauftrag wurde am xx.xx.xxxx um xx:xx Uhr angenommen". Die Überweisung erfolgt nun bis zu zwei Werktage (erlaubte Zeit) später und die empfangende Bank darf auch noch einmal bis zu zwei Tage mit dem Geld spielen, bis das Geld als Guthaben auf dem Konto des Empfängers gutgeschrieben wird.

Martin hat gesagt…

Ja, das kommt mir bekannt vor. Auch hierzulande dauern Überweisungen oft die erlaubten 2 Tage, aber innerhalb der gleichen Bank ist das Geld oft erfreulicherweise sofort am Ziel. Was EU-Überweisungen angeht, ist mir die Bearbeitungsdauer völlig schleierhaft. Habe von einem bis fünf Tagen schon alles erlebt… :)