Sonntag, 26. Oktober 2014

Dreckluft

Wenn ich meine Heimatstadt für einige Tage hinter mir lasse, bemerke ich schnell wie verschmutzt die Luft dort ist. In einer Großstadt bedingt die Konzentration von Menschen mehr Schadstoffe aus Verbrennungen (Verkehr, Stromerzeugung, Industrie, individuelle Heizungen und Kamine) und dem Abrieb von Reifen. Dieser Feinstaub ist überall und führt zu einer ständig verstopften Nase bzw. der täglichen Notwendigkeit Taschentücher zu nutzen.
Bereits wenige Tagen in einer Kleinstadt weiter im Norden haben die Nase frei gemacht.

Dennoch kann ich mir nicht wirklich vorstellen, wieder in einer kleineren Stadt als in meinem Hannover zu leben. Lebensqualität ist viel mehr als saubere Luft.

1 Kommentar:

Sarah Maria hat gesagt…

Das geht mir ganz ähnlich! Immer, wenn ich außerhalb von Bremen bin, braucht es mitunter nur Stunden und ich kann besser atmen - aber raus auf's Land ziehen, würde ich deswegen doch nicht. Ich kann auf den Trubel hier nicht verzichten. ;)